Loading...
Videos

ASSOZIATIONEN

Tja, der Schnitt. Präziser: die Inszenierung am bewegten Bild.

Das gehört wohl in der Tat zu meinen Talenten. Zum Missfallen einiger meiner Kunden, die mich besonders dafür gebucht haben, ist es kein Talent, das ich gerne mag. Das ist halt das Problem mit den Talenten, man hat diese sich nicht wirklich ausgesucht und muss damit leben lernen.

Meine Abscheu vor dem Editieren bewegten Bildmaterials ist simpel: Schnitt frisst die Seele auf.

Klar, es macht einen riesen Spaß und je nachdem, mit welchem Material man arbeiten kann, ist es ein durchaus zügiger Prozess. Meine Aufgabe war es, Emotionen zu erzeugen und dies in Assoziationen festzuhalten.

Mit zunehmendem Alter neige ich dazu, eher spartanisch mit dem Material umzugehen. Keine Rumms-Bumms-Musik la Two Steps from Hell, kein 6-Frame-Edit, keine aufwändigen FX-Sounds und keine Marschmusik auf die Deutsche 1 schneiden, ebenso wie kein getracktes oder aufwändiges Titling.

Ich finde, dass Charles Chaplin [„Der Tramp“], Tarkowski [„Solaris“] und natürlich Alfred Hitchcock [„Wie haben Sie das gemacht, Mr. Hitchcock“] absolut richtig und mit ihrer Meinung zeitlos liegen: Filme sind bewegende Bilder, das Notwendigste reicht eigentlich und muss nicht, wie gerne aktuell umgesetzt, eine interdisziplinäre Komposition aus allen möglichen Quellen sein, kein bebildertes Radio, keine unterschwellige Dramatik durch nölende Musik bei z. B. News oder eine Kurzfassung des Filmes, sondern schlicht: fokussiert! Interesse wecken – die Bilder sprechen oder wirken lassen.

Fällt mir gerade ein: Vielleicht gibt es da bei Adobe noch ein paar Kolumnen zu dem Thema von mir [ist aber ewig her].  Ansonsten kotze ich in einem Interview mit dem PT-Magazin mal so richtig in den Wald. Interview PT-Magazin.

Die wirklich guten Arbeiten können jedoch aufgrund der verschiedenen Rechte-Situationen nicht genutzt werden. Sagen wir mal so: Wenn ihr Matrix, das 5. Element oder Anno 1503 kennt, habt ihr schon mal was von mir gesehen. 🙂

Im Bereich Assoziationen fahre ich den Pro-Level runter. Es soll wieder Spaß und auch nicht länger als eine Stunde Arbeit machen. Ergo viel Improvisation und mal fünfe Gerade sein lassen.

 

Euer stadtläufer

[Photo: Emslichter]

Beispiele im Bereich Edit:

Folgend poste ich, was ich so in meinen Archiven finde, Gesetz dem Fall, dass ich es posten kann, denn vieles war als
vertraulich eingestuft oder sind, was die Lizenzen betrifft, wie z.B. im Bereich Film und Games, leider nicht zeig- oder verlinkbar.

Leben ist viel zu kurz

Impressionen Industrie

Crowd Funding Spot Labercadabra

Show Reel 2015

Making Of